Diego und die Kunst

Seit meinem positiven HIV Befund bin ich was meine Malerei angeht irgend wie blockiert. In den ganzen Monaten habe ich gerade mal ein Bild halb fertig gemalt und das auch noch so wie es war an meine Schwester verschenkt, damit sie es in ihrer neuen Schneider-Werkstatt aufhängen kann. Bisher habe ich immer Urlaubseindrücke auf Leinwand festgehalten. Das letzte Bild sollte eigentlich eine Blutader darstellen, in der diverse Zellen und Viren umher schwimmen. Nun die Ader von innen habe ich gemalt, so wie ich mir das vorstelle. Die Teilchen darin jedoch nicht. Aber meine Schwester hat sich trotz allem über das Bild gefreut und es wird im Eingangsbereich ihrer Werkstatt hängen.
Mir kommen wohl immer wieder neue Ideen für neu Bilder, aber diese ganze HIV-Kiste hat mich irgendwie künstlerisch weitestgehend gelähmt.
Ich sitze eher Stunden im Internet und bin am forschen, was gibt es neues in Medizin und Forschung, was gibt es gesellschaftlich etc. Ich schreibe in Foren meine Fragen und Kommentare und will über alles informiert sein. Ich habe in zwischen soviel Texte zu lesen, das ich wohl einige Monate benötige im da durch zu kommen.
Neben bei stoße ich immer wieder auf neue Blog die ich meist auch erst mal komplett lese bis ich auf dem Aktuellen stand bin. Und das alles neben der regulären Arbeit.
Zum Malen bleibt da nun leider keine Zeit mehr. Irgend wann kriege ich das auch mal wieder unter, aber momentan…
Aber irgendwie fehlt mir die Ruhe, die ich beim Malen immer verspürt habe. Das totale abschalten dabei und die Entspannung. Das forschen nach HIV-Themen gibt mir das Gefühl über meine Infektion gut informiert zu sein aber Entspannung ist das nicht. Vielleicht fange ich Sonntag ein neues Bild an. Die Leinwand steht schon mal auf der Staffelei, das Wetter soll super sonnig werden, also warum nicht in den Garten und malen.
Ach so Sonntag ist auch noch das Endspiel. Ich habe sonst nichts für Fußball über, aber da kommen die spanischen Vorfahren wieder raus, das liegt halt irgend wie im Blut. Das Auto spanisch beflaggt, eine große Fahne am Haus und Sonntag mache ich mir zum Spiel eine leckere Sangria.
Ne nicht das fertige Zeug, das eignet sich nicht mal zum Füße waschen. Dafür brauche ich Grand Manier, Creme de Banan, weißen Rum, roten oder trockenen Martini (jeweils ca 4 cl.), Obst, viel Eiswürfel und 1 Fl. Rotwein oder Cava, etwas Zucker und Mineralwasser zum Auffüllen. Einfach Göttlich an heißen Tagen.
Salut…
Dazu ein paar Tapas und Weißbrot mit Aioli und Oliven.
Da hat Holland natürlich keine Chance 😉
Goudaspieße mit Heineken – ach nö…

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s