Ende einer Stressigen Woche

Ich habe eine anstrengende lange Woche hinter mir, von Montag bis Samstag jeweils 10 Stunden Schichten, das schlaucht. Während der Arbeitszeit hatte ich nicht mal die Zeit nach meinen geschäftlichen Mails zu sehen, geschweige denn die Privaten oder nach zu sehen was es neues zum Thema HIV gibt. Die nächste Woche wird etwas ruhiger. Am Donnerstag habe ich meinen nächsten Arzttermin. Dann ist es 3 Monate her, dass ich mit meiner Therapie begonnen habe. Ich werde ihm Berichten, dass ich bisher noch immer keine Nebenwirkungen verspüre und ich mich soweit ganz gut fühle. Dann wird mir wie immer wieder Blut abgezapft um die Laborwerte zu bestimmen und vielleicht kann ich auch etwas über die Ergebnisse der extra Studie über den Medikamentenabbau über einen Tag erfahren. Daran hatte ich hauptsächlich teilgenommen um darüber mehr zu erfahren. Ich bin nun mal von Natur sehr neugierig.

In dieser Woche ist doch einiges passiert. Hier einige Schlagzeilen:
„Preisträger des Bundeswettbewerbs Aidsprävention 2010 ausgezeichnet“
Es wurden 8 Projekte ausgezeichnet, die sich für die Aids-Prävention stark gemacht haben

http://www.lifepr.de/pressemeldungen/bundesministerium-fuer-gesundheit-bmg/boxid/195579

„Neues Rahmenkonzept zur HIV- und Aids-Prävention“
Es beinhaltet als Leitziele und Handlungsfelder u. a.:
• eine verstärkte Präventionsarbeit und Aufklärung zur Verhinderung von HIV-Neuinfektionen – eine sinnvolle Prävention zu HIV/Aids kann dabei nur in Verbindung mit gleichzeitiger Prävention bezüglich sexuell übertragbarer Erkrankungen erfolgreich sein,
• die Förderung eines akzeptierten und solidarischen Umgangs mit Menschen mit HIV/Aids und/oder Hepatitiden,
• die Stärkung des Bereiches Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit derartigen Infektionen.

http://www.stadtmorgen.de/neues/neues-rahmenkonzept-zur-hiv-und-aids-pravention/5482.html

„Vorurteile abbauen – Prävention stärken“
Ausstellung „Der lange Weg – Stationen einer HIV-Infektion“ im Foyer der FOS/BOS. Die Ausstellung ist in Cham (Oberpfalz), im Foyer der Fach- und Berufsschulen noch bis zum 28. Oktober zu sehen.

http://www.idowa.de/hallertauer-zeitung/container/container/con/794430.html

„Schadensersatz für Sex ohne Kondom“
Einem Mann wurde Schadensersatz in Höhe von 1.140 Euro zu gesprochen, weil sein Sexualpartner ihm eine HIV-Infektion zunächst verschwiegen hat. Auch wenn der Partner wegen erfolgreicher Therapie als nicht infektiös galt und daher auf einen Kondomgebrauch verzichtet hat. Der Kläger bekam Prophylaktisch eine HIV-Medikamente die die Krankenkasse nicht bezahlt. Einen Teil der Kosten muss er jedoch selber tragen, da er nicht selbst auf ein Kondom bestanden hat.

http://www.queer.de/detail.php?article_id=12976

Ich hätte gerne über das eine oder andere berichtet, nur auf Grund der wenigen Zeit, die ich in der vergangene Woche hatte bin ich zu nichts gekommen.
Ich denke ich werde in Zukunft auch einfach auch mal über interessante Pressemeldungen schreiben.

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter HIV abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s