Alle Jahre wieder…Die neuen Zahlen aus dem Robert-Koch-Institut

Alle Jahre wieder gibt das Robert Koch Institut (RKI) – zum Welt Aids Tag – die neuen Zahlen zu HIV/Aids bekannt. Vorab sei bemerkt das diese Zahlen keine Absolutwerte sondern Schätzungen sind. Wie sich dies zusammensetzt ist um Epidemiologischen Bulletin 47/2010 des RKI nach zu lesen.
HIV-Diagnosen sind Namenlos Meldepflichtig und werden um Doppel Meldungen ausschließen zu können mit einem bestimmten Schlüssen an das RKI von den Laboren weiter gegeben.
Zu den Zahlen
HIV Infizierte und Aids-Kranke 70.000
Männer 57.000
Frauen 13.000
Kinder 200

Männer Sex mit Männern (MSM) 42.000
Heterosexuelle Kontakte 10.000
Drogengebrauch 10.000
aus Risiko Regionen 7.300
andere 900

HIV Diagnose 54.000
ohne Diagnose 16.000

Neuinfektionen 3.000
Männer 2.700
Frauen 290

MSM 2.200
Heterosexuelle Kontakte 580
Drogengebrauch 170
Kinder bei Geburt <10

Davon sind 760 Personen 2010 neu an Aids erkrankt und 550 an Aids gestorben. Von den HIV Infizierten werden derzeit etwa 40.000 mit Medikamenten behandelt.
Seit Bekannt werden von Aids gab es 29.000 Todesfälle durch Aids.

Anzumerken ist: Eine HIV-Neudiagnose lässt keinen Rückschluss auf den Zeitpunkt der Infektion zu. Das liegt insbesondere auch daran, dass viele gar nicht merken dass sie infiziert sind.

Von weiterem Interesse sind die Zahlen Vereinten Nationen. Weltweit sind die Neuinfektionen stark rückläufig. Global gesehen gab es 2010 20% weniger Neuinfektionen. Unter diesem Aspekt gesehen steht sich Deutschland mit gleichbleibenden Zahlen doch schlecht da. Woran das liegt kann ich bisher nur vermuten. Entweder kommen die Präventionskampagnen nicht richtig an oder aber es gibt eine Kondommüdigkeit. Nun gegen zweiteres helfen meiner Meinung nach Kampagnen nur bedingt. Der Schrecken Aids hat dank der Medikamente stark nachgelassen. Man sieht niemanden mehr der Aids hat, „an HIV stirbt man nicht, dann kann das ja auch nicht mehr so schlimm sein“. Einige glauben wirklich „da nimmt mein ein paar Smarties und dann wird das schon.“ Aber weit gefehlt. Nicht ganz unschuldig an dieser Einstellung ist auch die Pharmaindustrie mit ihren Werbekampagnen, in denen immer gesund aussehende, Kraftstrotzende Männer zu sehen sind. Das Assoziiert gerade ein das kann nicht so schlimm sein.

Die IWWIT Testwochen sind vorbei
, das bedeutet aber nicht, dass Mann/Frau sich nicht mehr auf HIV testen lassen kann. Wenn ich lese, dass 16.000 HIV haben ohne davon zu wissen aus zwei Gründen erschreckend.
1. Sie stellen für andere eine größere Gefahr dar als jemand der weiß das er Positiv ist und Sexualpartner schon aus diesem Grund schützen will.
2. Sie gefährden sich selber, weil sie unter Umständen viel wertvolle Zeit für eine Therapie verschenken, damit es bei ihnen erst gar nicht zum Ausbruch von Aids kommt.

Daher mal wieder der Aufruf, lasst euch auf HIV Testen. Das geht bei jedem Gesundheitsamt anonym wenn euch dass lieber ist. Wenn ihr euch Anonym testen lasst habt ihr zumindest den Vorteil noch einige Versicherungen (z.B. Lebens-, Berufsunfähigkeits-Versicherung) ohne Probleme abschließen zu können.

http://www.rki.de/cln_160/nn_205760/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2010/46__10,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/46_10.pdf

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter HIV abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s