Gedanken zum Jahreswechsel

Ein Jahr ist vergangen, das neue hat begonnen.

Das vergangene Jahr brachte einiges an Änderungen mit sich. Zunächst dachte ich, alles läuft prima, die Medikamente mit denen ich 2010 begonnen habe, haben mir keine Probleme bereitet. Keine merkbaren Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall und anderes nur die Nierenwerte stiegen stetig an. Als im Sommer die Nierenwerte den Maximalwert überschritten hatten, hat mein Arzt abklären lassen. Schuld an dem Anstieg ist einer der Wirkstoffe (Tenofovir) gewesen. Unter den sehr seltenen Nebenwirkungen sind bei Tenofovir eben auch Nierenschäden vermerkt.

Daraufhin haben wir die Therapie geändert. Truvada®, was Tenofovir enthält, haben wir zunächst vorübergehend durch Combivir® ersetzt. Da Combivir zu einem 2x Täglich genommen werden muss, und zu anderem das alte AZT enthält – damit wesentlich Nebenwirkungsreicher –  haben wir einen Gentest machen müssen um Combivir® später gegen Kivexa® zu ersetzen. Kivexa® enthält statt dem AZT Abacavir und braucht nur einmal Täglich genommen zu werden, was wesentlich komfortabler ist.

Durch diese Untersuchungen wurde auch ein Bluthochdruck festgestellt der nun mit Medikamenten behandelt wird. Eines der Medikamente verursacht mir regelmäßig Übelkeit und ich vermute, das es die Pillen gegen den Bluthochdruck sind oder aber die Kombination aus allen.  Ich werde das noch analysieren und entweder die Einnahmezeiten trennen oder die Medikamente ändern müssen, angefangen bei dem Blutdruckmittel.

Was ist noch geschehen? Nun ich bin mit meinem Blog umgezogen und habe bisher leider kaum Leser mitnehmen können, auch wenn in meinem alten Blog ein Link auf den neuen Blog ist. Ich habe innerbetrieblich die Abteilung gewechselt und stand plötzlich vor einem völlig neuen Tätigkeitsfeld in das sich einzuarbeiten nicht wirklich leicht ist. Auch wenn es Spaß macht ist der Stress deutlich gewachsen.

Mein Mann und ich sind jetzt seit 5 Jahren Verpartnert (seit 15 Jahren sind wir zusammen) und ich liebe ihn jedes Jahr mehr, auch wenn er öfter mal seine Eigenarten hat. Das Lustige an ihm ist, er hat von Technik, und sei sie noch so simpel, überhaupt keine Ahnung, er hört nur noch die Hälfte und will es nicht wahrhaben und die Arme werden zum Lesen langsam zu kurz, aber er will sich nicht damit abfinden dass er dazu langsam eine Brille braucht.

 

Aber was wird das neue Jahr bringen? Ich habe die letzten Tage schmerzen im Knie und mein Mann hat sich durch eine Unachtsamkeit die Schulter verrenkt. Dafür fällt der Skiurlaub dies Jahr aus. Ich bin da ja nicht Böse drüber, Skifahren ist einfach nicht wirklich mein Ding. Vielleicht besuchen wir ja doch mal Sizilien. Im Sommer wollen wir seit Jahren mal wieder nach Ibiza, meine zweit liebste Urlaubsinsel. Dann sind da natürlich Highlights wie die Dokumenta, die positiven Begegnungen, der CSD und der Hessentag zu dem wir von Freunden nach Wetzlar eingeladen sind. Ich werde dieses Jahr einen runden Geburtstag haben, dazu aber zu passender Gelegenheit mehr. Und zum Endes des Jahres ist der Welt-Aids-Tag natürlich wieder einer der Höhepunkte für mich.

Ich will mich auch weiterhin in meinen Möglichkeiten engagieren was HIV und Aufklärung angeht. In der Praxis von meinem Arzt hängt öfter mal ein Plakat aus, auf dem Leute gesucht werden die Schulklassen zum Thema HIV und Aids aufklären wollen. Ich würde das sehr gerne machen, nur muss ich mit meine Arbeitgeber klären in wieweit das mit meiner Arbeitszeit vertretbar ist.

Dann möchte ich gerne andere öffentliche Aktivisten gerne mal für ein Wochenende zu uns zum Grillen einladen, die Übernachtung dürfte dabei aber noch ein Problem bereiten. Und ich möchte meine Familie möglichst oft sehen, was nicht so einfach ist, wenn man doch weiter auseinander lebt.

Natürlich will ich an meinem Blog weiter schreiben und ansonsten mal sehen was auf mich zukommt. Meist kommt es ja eh anders als man denkt.

Allen wünsche ich noch ein frohes neues Jahr

Diego

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gedanken zum Jahreswechsel

  1. Ulli schreibt:

    dir auch alles gute für 2011,
    bin gespannt auf deine weiteren posts

    und: euch beiden gute besserung!
    lg ulli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s