Präsidentendämmerung

Präsidentendämmerung

Das Herr Wulf einen privaten Kredit von einem befreundetem Ehepaar erhalten hat ist nicht wirklich dramatisch, das er diesen als Ministerpräsident von Niedersachsen auf Nachfrage verschwiegen hat schon eher. Das Herr Wulf von verschiedenen befreundeten Geschäftsleuten zu Urlauben eingeladen wurde stimmt schon nachdenklich, besonders wenn er eben diese Personen später mit zu Geschäftsreisen eingeladen hat. Hier sieht die Sache doch sehr nach Gefälligkeiten aus.

Das Herr Wulf gerade eben so viel zugibt wie eben das Licht der Öffentlichkeit erreicht ist schon mehr als Traurig und lässt an seiner Integrität arg zweifeln. Das wirft die Frage auf was wird sonst noch alles rauskommen bevor es noch Peinlicher für Herrn Wulf und sein Amt als Bundespräsident wird.

Kurz vor Weihnachten sagte dann Herr Wulf, ihm täte es leid. Doch eine Entschuldigung war das nicht. Ich interpretiere das so, es tat ihm wirklich leid dass die Sache rausgekommen ist – nicht der Fehler den er an sich begangen hat. Das war von Herrn Wulf keine Reue sondern eine Selbstbemitleidung.

Dass er, wie jetzt veröffentlicht, auch noch die Presse bedroht hat, schlägt dem Fass endgültig den Boden aus. Dis SPD hält ihn für nicht mehr tragbar, die Linken fordern seinen Rücktritt und Frau Merkel, hüllt sich inzwischen in Schweigen, nachdem sie versucht hat Herrn Wulf den Rücken zu stärken. Ist jetzt Schluss mit dem Vertrauen, entpuppt sich Herr Wulf vielleicht letztendlich als schädigend für die Koalition? Selbst aus den Reihen der FDP werden erste Misstrauensrufe laut.

Vielleich kippt mit Wulf gar die gesamte Regierung. War es nicht Frau Merkel vereint mit Herrn Westerwelle die Wulf seiner Zeit ins mit äußerst knappen Ergebnis ins Amt gehievt haben, damit Herr Wulf der Merkel nicht irgendwann einmal zum Internen Konkurrenten wird? Hätte Frau Merkel das nur vorher geahnt dann wäre uns eine unwürdige Präsidentenwahl erspart geblieben, dann bräuchte man heute keinen Präsidentensessel notdürftig flicken und wir hätten einen Präsidenten der sich auch mal zu Wort meldet wenn es nötig ist. Aber davor hatte Frau Merkel ja 2010 Angst, war sie doch endlich einen für sie unbequemen Präsidenten los, der auch mal etwas zur Tagespolitik der Merkel gesagt hat.

Nun dümpelt ein Herr Wulf noch etwas vor sich hin, es fragt sich nur wann er untergeht und wen er noch so mit sich reißt.

Der Schluss der Götterdämmerung soll diesen Beitrag beenden.

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s