Ibiza Urlaub

Urlaub wie ich ihn liebe. Zwei Wochen waren wir auf Ibiza, vor den Toren der Inselhauptstadt Eivissa; 10 Gehminuten. Für Ibiza typisch sind die Eidechsen, enen man außerhalb der Ortschaften überall begegnen kann.

Auf Ibiza bigt es keine gefährlichen Tiere, im Wasser können Seeigel, Quallen oder Petermänchen doch den Spaß verderben. Von allem war diesmal jedoch nichts zu sehen, bzw. zu spüren.

Das Hotel, welches wir jetzt zum 2. Mal gebucht haben war frisch Saniert, die Zimmer alle Kopmplett neu eingerichtet und Resurcen schonen ausgestattet. LED-Beleuchtung und zpartasten an der Toilettenspülung sind nun selbstverständlich. Der Preis ist dafür aber auch entsprechend gestiegen. Was an den Zimmern top, ist im Restaurant leider nicht so gut. Die alten warmhalte Behälter wurden durch „Wärmelampen“ ersetzt, die alles tun außer das Essen warm zu halten. Ein klares minus.

Ausgehen ist in Eivissa eine Sache für sich. Im Café Mar y Sol, direkt am Hafen, sind die Preise durch aus moderat, geht man jedoch einie Meter weiter scheinen die Preise keine Grenzen zu kennen. In der Calla Vergin, der schwulen Szenen Straße explodieren die Preise für ein Bier gerade zu. 4 Euro für ein 0,3er Bier sind schon fast die untergrenze. Wer gerne günstig und gut essen gehen will, dem sei das „Los Pasajeros“ und das „Can Costa“ empfohlen, heimische Küche gepaart mit zivielen Preisen und hoher heimischer Qualität. Die Lokale haben alles andere als Charme, aber sie sind gut.

Eines „der“ Getränke auf Ibiza ist natürlich Sangria. Dabei sind die Unterschiede gewaltig. Für billige Sangria aus dem Tetrapack für 20 Euro und einer spuper hausgemachen Sangria für 12 Euro haben wir schon einiges probiert. Gut und dennoch preiswert ist die Sangria an der Cala Martina am Kiosco Fina. Das ist nicht in Eivissa oder am „schwulen Strand“. Die Cala Martina ist in der nähe des weniger schönen „Es Cana“. Es ist auch keine ausgesprochen schöne Bucht aber irgendwie lieben wir die kleine Bucht und fahren, wenn wir hier Urlaub machen, mindestens 2 mal hin.

Natürlich ist es gerade zu Pflicht als schwuler Mann an „den“ schwulen Strand zu gehen. Es Cavallet ist dieser schwule Strand. Mit dem Bus sind es etwa 20 Minuten und dann nochmal 20 Minuten Fußweg. Das Chiringay ist bei den Besuchern sehr beliebt „?“. Nun die Preise sind wie in fast allen schwulen Lokalen deutlich über dem Schnitt, die Bedienung eher tuckig. Das Ambiente wie es an einer Strandbar eben ist. In den Dünen dahinter ersteckt sich, wie soll es anders sein, ein ausgedehntes cruising Gebiet.

Die Preise der Busse sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. 2006 haben wir für den Buss noch 1€ bezahlt 2010 wurde der Fahrpreis moderat auf 1,25€ angehoben dieses Jahr haben wir anfangs 2,10€ bezahlt aber kurz vor der Rückreise wurden der Preis auf 2,85€ angezogen. Eine Preissteigerung die bei den Fahrgästen äußest schlecht angekommen ist. Un wen kann es verwundern? Eine Preissteigerung über Nacht von 35% ist nicht wirklich zu erklären.

Kommen wir zu einem anderen Manko an einer Ibiza Reise. Die meisten Flüge, die von den Reisegesellschaften angeboten werden, haben einen Zwischenstop von einigen Stunden. Direktflüge, due vor 2 Jahren möglich und sinnvoll waren, gibt es kaum noch. Von Frankfurt aus wurde uns angeboten: Über Hamburg, München, Palma zu fliegen, ich frage mich wo da der Sinn steckt. Direktflüge sind durchaus mit voll besetzten Flugzeugen machbar, warum dann die Zwischenstops? Direktflüge sind fast kaum zu buchen. Auch ein Kritikpunkt der Urlauber, die regelmäßig nach Ibiza kommen.

Vieles hat uns geärgert, dennoch haben wir uns gut erholt. Wir hatten 5 Tage ein Auto und sind die Gegenden abgefahren, die wir bisher wenig oder auch gar nicht kannten. Ein Besuch auf dem Hippymarkt in Las Dalias, der älteste seiner Art auf der Insel, aber auch schönste, gehört fast dazu. Genau so wie unser Besuch an der Cala Martina.

Passend zu unserer Ankunft auf Ibiza fand der Jährliche Mittelaltermarkt auf der Insel statt. Ein Event das wir jetzt zum 3. Mal erleben durften.Die ganze Burganlage ist mit Marktständen im Mittelaltestiel bestückt, dazu gibt es Theater und Musik, genauso wie Burgwächter, Gänsehirten, Spezialitäten der Insel etc. etc.

Der Urlaub ist leider vorbei, zum Glück wird er durch einen Feiertag um einen Tag verlängert, so daß der Alltag erst am Dienstag wieder beginnt.BildBildBildBild

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter Leben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s