Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie

Passend zum Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie hat der Französische Verfassungsrat die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben genehmigt. Danke Frankreich, danke dass ihr der Merkel-Regierung zeigt dass es möglich ist die Ehe auch für Homosexuelle zu ermöglichen. Besonders an einem Symbolischen Tag wie diesem. Während in Frankreich eine kleine radikale Gruppe, angestachelt durch die Kirchen, durch Einsatz von Gewalt gegen die Gleichstellung protestiert fordert die Mehrheit der Franzosen ein Ende dieser Proteste und gleiche Rechte für Homosexuelle.

In Italien wurde eine Homophobe Staatsekretärin wegen ihrer Äußerungen versetzt, während ein Herr Geiß und Frau Erika Steinbach als auch Frau Katherina Reiche ohne Konsequenzen gegen Homosexuelle wettern dürfen. Das Merkel-Regime dagegen lässt sich lieber vom BVerfG gängeln. Erst jetzt wurde der Merkel wieder ein Ultimatum vom BVerfG für mehr Rechte für die sogenannte Homo-Ehe gestellt. Ein Urteil dessen Umsetzung lange Überfällig, wurde vom BVerfG eingefordert. Währenddessen wir in immer mehr Ländern, von denen man es am wenigsten erwarten würde, die Ehe auch für Homosexuelle geöffnet. Nur solange die Merkel das Zepter in der Hand hat und sich als Herrscherin über Deutschland aufspielt wird sich in diesem Staat nur auf Drängen des BVerfG etwas ändern, um dann von Personen wie Herrn Geiß oder Herrn Seehofer gemaßregelt zu werden.

In Russland unterdessen wird „Propaganda“ für Homosexuelle verboten, Frau Merkel protestiert ziemlich leise. Ich nenne das pure Lippenbekenntnisse. Vom Grund her ist sie mit Putin ein Arsch und ein Eimer. Echter Protest sieht anders aus. Die Tage wurde in Russland ein schwuler Mann brutal ermordet, die Frage ist nur wann Putin die Mörder begnadigt, fördert er doch mit seiner Politik diesen schwulen Hass. Putin ist ein faschistoides Arschloch und bis aufs Tagesgeschäft sollte die Merkel jegliche Beziehungen z Russland abbrechen, aber sie sucht noch die Nähe. Mir kommt das Kotzen.

Der Berliner CSD wir dafür öffentlich gerügt, weil er einen Wagen der CDU nicht zulassen will. Aus welchem Grund will die CDU mit einem Wagen auf dem CSD vertreten sein? Weil sie besonders Homofreundlich ist, weil sie für Gleichberechtigung und gegen die Diskriminierung von Homosexuellen ist? Wenn es nicht so traurig wär, müsste ich laut los lachen. CDU und Rechte für Homosexuelle sind zwei Paar Schuhe. Auf der einen Seite gegen Homosexuelle wettern und dann auf dem CSD wofür eintreten, das ist hier die Frage. Für das Recht Homosexuelle zu verunglimpfen? Dann gibt es tatsächlich einige Schwuppen die sich darüber aufregen, dass die CDU nicht auf dem Berliner CSD vertreten sein soll. Anders auf dem Kölner CSD wo die CDU trotz ihres Homophoben Gehabes vertreten sein, jetzt will auch noch die Rechtsreaktionäre Gruppe „Pro Köln“ dabei sein. Ist wohl Chic bei einem CSD vertreten zu sein. Mit Homosexuellen nichts am Hut haben wollen, aber auf schwul-lesbischen Veranstaltungen vertreten sein wollen, in der Hoffnung sich auch deren Stimmen sichern zu können? Wirklich dabei sind solche Gruppen eben nicht. Fragt sich nur wann die NPD dabei sein will! CSD ist eben auch für Gruppierungen interessant die sonst nicht von „Homos“ wissen wollen.

Bleibt noch die FDP als mit verantwortliche an dieser Regierung. Auf ihrem Parteitag schreiben sie zum wiederholten Mal die Gleichstellung von homosexuellen in ihr Wahlprogramm um dann bei nächster Gelegenheit dagegen zu stimmen. Ein verlogener Haufen der es nicht würdig ist auf der politischen Bühne vertreten zu sein. Ihrer Klientel nach dem Maul reden, und wenn genügend Spenden rüber springt auch mal versuchen etwas durch zu setzen starten, wie z.B. die Hotelsteuer, aber ansonsten alle Versprechen schneller vergessen zu haben als sie gedruckt sind. Für deren Wahlprogram ist das Papier zu schade auf dem es gedruckt ist. Ihr vorzeige schwuler Außenminister gibt sich auch alle Mühe im Mainstream mit der CDU zu bleiben. Schwule, die schwulenfeindliche Politik unterstützen, braucht das Land nicht.

Nochmals meinen Dank an Frankreich für diese Zeichen an diesem Tag!

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter Diskriminierung, Kritische Betrachtungen, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s