Das Ende vom Safer Sex?

Was bedeute Safer Sex heute?
Bareback heißt wörtlich reiten ohne Sattel. Gemeint ist Sex ohne Kondom. Viele Jahre sind Menschen die bareback Sex gemacht haben als Virenschleuder diffamiert worden. Dabei ist der Ursprüngliche Gedanke bei Bareback: „Warum soll ich als HIV-positiver nicht mit anderen positiven Sex haben können und auf ein Kondom dabei verzichten?! Es kann sich doch niemanden mehr mit HIV infizieren.“ Die Aussage ist soweit durchaus richtig und nachvollziehbar, wenn man andere STI außen vor lässt. Und die solange sexuellen Handlungen tatsächlich nur unter HIV-positiven oder tatsächlich HIV-negativen stattfinden. Ersteres kann man heute „problemlos“ schnell nachweisen, zweites ist bei einem Schnelltest immer fraglich.
Ist Bareback Safer Sex?
Seit nun mehr 6 Jahren, in den ersten 4 Jahren durch die Aids-Hilfe und andere Aids-Organisationen noch eher Kritisch gesehen, ist das sogenannte EKAF-Statement. Safer Sex ist demnach auch ohne Kondom möglich, wenn der HIV-positive Partner regelmäßig und erfolgreich Medikamente nimmt. Dieses Statement ist inzwischen durch einige Studien bewiesen. Ich habe bereits öfter darüber geschrieben und erspare mir hier die näheren Details. Hier ist bareback Sex auch bei serodiskonanten Paaren möglich ohne den anderen zu gefährden. Unter dieser Voraussetzung ist Bareback = Safer Sex.
Eine weitere Möglichkeit, die neu im kommen ist, auch ohne Kondom Safer Sex haben zu können ist die PrEP (Prä Expositions Prophylaxe). Das bedeutet ein HIV-negativer schützt sich vor einer möglichen Ansteckung indem er/sie selber ein HIV-Medikament einnimmt. Hierzu gibt es einige, noch laufenden Studien, die einen Erfolg durchaus belegen. In einer der Studien wurde ein Plazeboarm vorzeitig gestrichen, weil der behandelte Arm der Studie so erfolgreich eine Neuinfektion verhindert hat, dass es ethnisch nicht vertretbar war weiterhin einen Plazeboarm zu untersuchen.
Ich will hier niemanden mit Zahlen und Statistiken langweilen nur so viel will ich schreiben dass der behandelte Arm in den Studien ein 80-90% geringeres Risiko sich an HIV zu infizieren hat wie ohne Medikament. Voraussetzung dafür ist aber eine regelmäßige Einnahme eines HIV-Medikamentes, je regelmäßiger die Einnahme, desto höher der Schutz. Eine nur sporadische Einnahme bietet jedoch keinen Schutz sondern allenfalls eine falsche Sicherheit. Die IPREX Studie zeigt, das ein guter Schutz gegeben ist wenn mindestens 4 Tabletten in der Woche genommen werden (bei 4 Tabletten 80%). Besser wird der Schutz wenn täglich eine Tablette eingenommen wird (bei 7 Tabletten 90%). Eine andere Variante ist für Menschen interessant die nur gelegentlich auf eine Sex Party gehen. Die IPERGAY Studie zeigt diese Möglichkeit mindestens 2 Stunden vor einer Sex Party 2 Tabuletten und dann 2x 1 Tablette jeweils nach 24 und 48 Stunden. Auch hier sinkt das Risiko deutlich.
Der Vorteil der IPERGAY Methode ist man braucht nur Tabletten nehmen wenn es nötig ist, spart damit eine Belastung durch Nebenwirkungen und kann die Kosten erheblich senken. Dass ich die PrEP in der Vergangenheit durchaus auch kritisch betrachte hat sich nicht geändert dennoch darf man sich der Option nicht verschließen. Man muss diese auch in HIV/Aids Gruppierungen/Organisationen auf dauer akzeptieren. Die Aids-Organisationen tun sich keinen Gefallen, wenn sie ähnlich wie bei EKAF diese Präventionsmöglichkeit erst einige Jahre verleugnen oder gar verteufeln. Auch unter diesen Voraussetzungen ist Sex ohne Gummi Safe Sex!
Keine generelle Freigabe auf Sex ohne Kondom
Bareback ist also unter bestimmten Voraussetzungen sicher. Das ist keine Aufforderung künftig gänzlich auf ein Kondom zu verzichten. Wenn man ungeplant, spontan mit einem Unbekannten Sex hat ist das Kondom nach wie vor der bessere Schutz. Wer jedoch in einer festen Beziehung lebt, öfter mal auf eine Sex Party geht oder Sexarbeiter_in ist findet so Möglichkeiten sich auch ohne Gummi vor HIV zu schützen.
Das deutsche Recht sagt als HIV-positiver muss ich einen Sexpartner entweder vor dem Sex über meinen Status informieren oder aber Safer Sex machen. Die Grenzen was ist Safer Sex werden durch EKAF deutlich erweitert, durch PrEP eher schwammig. Wenn man mit einem potentiellen Partner_in vor dem Sex nicht über HIV redet kann man nicht wissen ist er HIV-positiv, ist er unter EKAF, nimmt er/sie eine PrEP, ist er/sie HIV-negativ?
Safer Sex sollte, so der Grundgedanke vor 30 Jahren, einfach handhabbar sein. Die neuen Methoden machen ein persönliches Safer Sex Regime oder Risikomanagement deutlich einfacher.
– bei spontanem Sex mit einem anderen nehme ich ein Gummi (HIV-negativ, HIV-neutral, HIV-positiv)
– als positiver bin ich ständig unter der Nachweisgrenze (EKAF)
– als negativer nehme ich bei regelmäßig oder zu bestimmten Anlässen entsprechend eine PrEP
– als negativer nimmt in einer serodiskonanten Beziehung der Partner regelmäßig seine Medikamente und ist ständig unter der Nachweisgrenze (EKAF)
– als positiver habe ich nur Sex mit anderen positiven
Alles dies ist Safer Sex.
Warum habe ich Sex unter negativen ohne Gummi oben weggelassen? Ein HIV-negativ Test ist so aussagefähig wie ein zwei Monate alter negativer Schwangerschaftstest. Also nicht unbedingt verlässlich. Ausgenommen als festes monogam lebendes Paar hat man nach Ablauf der Frist von 12 Wochen nach dem letzten Sex der außerhalb der Beziehung war einen negativen HIV Test. Natürlich bei beiden Partnern. Dann ist auch hier kondomloser Sex Safer Sex.
Fazit:
Unter bestimmten Voraussetzungen ist Sex ohne Gummi auch Safer Sex. Das muss so akzeptiert und Kommuniziert werden. Es geht nicht nur darum Safer Sex einfacher zu machen, es geht auch darum neue Methoden als Safer Sex zu akzeptieren um unnötige Gerichtsverfahren zu verhindern. Wer heute in Gerichten Safer Sex noch immer einig auf das Kondom beschränkt lebt in einer längst vergangenen Welt. HIV-positive wollen nicht bedingungslos ohne Gummi durch die Gegend ficken, sie wollen sicher sein vor ungerechten Klagen, vor ungerechten Urteilen.
Anmerkung:
Ich spreche hier ausdrücklich von einvernehmlichem Sex zwischen erwachsenen Menschen.
Vergewaltigung und Zwang oder Sex mit Minderjährigen sind nicht einvernehmlich. Kommt es dabei zu einer HIV-Übertragung kann das nicht straffrei bleiben zudem sind Vergewaltigung, Zwang und Sex mit Minderjährigen für sich genommen bereits eine Straftat.

Advertisements

Über Diego62

Ich bin HIV-positiv, male Bilder und arbeite im Einzelhandel. Mein Wohnort ist ein Dorf in Südhessen.
Dieser Beitrag wurde unter HIV ; Safer Sex ; Bareback ; EKAF ; PrEP ; Kriminalisierung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s